normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Eigentümer von nicht an die öffentliche Trinkwasserversorgung

Kubschütz, den 16.05.2019

An die Eigentümer von nicht an die öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen angeschlossenen Grundstücken - Der Freistaat Sachsen fördert die öffentliche Trinkwasserinfrastruktur

 

Trotz des hohen Anschlussgrades im Freistaat Sachsen in Höhe von 99,3 % an die öffentliche Trinkwasserversorgung erfolgt insbesondere in regionalen Bereichen des ländlichen Raumes die Trinkwasserversorgung zum Teil durch private Anlagen zur Eigenversorgung, beispielsweise mittels Hausbrunnen.

So auch in unserer Gemeinde, Ortsteile wie z. B. Blösa, Großkunitz, Pielitz, Soculahora, Waditz und Weißig versorgen sich vollständig über eigenen privaten Trinkwasseranlagen. In anderen Ortsteilen wie Döhlen und Rachlau gibt es Wassergenossenschaften, die gemeinsam ebenfalls privat die Wasserversorgung durchführen.   

Nun führte die anhaltende Trockenheit 2018 dazu, dass vermehrt Probleme bei der privaten Eigenversorgung mit Trinkwasser aus Hausbrunnen auftraten.

Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft legte daher ein bis 31.12.2023 befristetes Sonderprogramm zur Förderung und Erweiterung der öffentlichen Trinkwasserversorgung im ländlichen Raum auf (RL öTIS/ 2019). Damit soll gleichzeitig der ländliche Raum als Lebens- und Arbeitsraum und die Infrastruktur im ländlichen Raum gestärkt werden.

Förderberechtigt sind die gesetzlichen Aufgabenträger der öffentlichen Trinkwasserversorgung. Der Fördersatz beträgt maximal 65 % (höchstens jedoch 20 TEUR je Anschluss). Der jeweilige Hausanschluss muss vom Grundstückseigentümer selbst getragen werden und ist nicht förderfähig.

Gebaut werden kann auch nur, wenn sich die Anschlussberechtigten in den jeweiligen Bereichen mehrheitlich  (ca. 70 %) anschließen lassen.

Zur Prüfung sollten Anschlussberechtigte und auch -willige auf die Gemeinde zukommen. Die Gemeindeverwaltung würde dann kurzfristig Einwohnerversammlungen gemeinsam mit den Kreiswerken Bautzen organisieren.